Verein zur Hilfe und Förderung des kreolischen Hundes e.V.

Der Verein zur Hilfe und Förderung des kreolischen Hundes e.V. führt Kastrationsprojekte durch auf den karibischen Inseln, in Europa nur als Urlaubsparadiese bekannt, zur Populationskontrolle von Straßentieren und Tieren der armen Bevölkerung in Zusammenarbeit mit den Tierschutzvereinen vorort als Alternative zu Massenvergiftungen. Unser Ziel: Stabile, gesunde, unfruchtbare Tierpopulationen, von der Bevölkerung akzeptiert und mit einem Lebensstandard, der es guten Gewissens erlaubt, die Tiere an ihren Herkunftsorten zu belassen. Wir fördern die Ausbildung einheimischer Chirurgen, Impfprogramme, Aufklärungs- und Erziehungsarbeit für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie die Aufklärung von Touristen, die meist nicht wissen, daß Vergiftungen und Säuberungsaktionen ihretwegen stattfinden, weil man glaubt, Touristen könnten sich von den Tieren gestört fühlen.